Startseite | Tagebuch | Forum | Kurse
Texte | Bücher | Vita | Impressum |
Wolf Schneider

Wolf Schneiders Webdiary

24.7.2005

Technik, die mich vor mir selbst schützt

Von der Spezialfederung der Dr. Best Zahnbürsten und anderen Errungenschaften der Technik

Vorgestern habe ich mir mal wieder eine neue Zahnbürste gekauft, denn bei der alten standen schon so viele Borsten ab, dass mir das Zahnfleisch beim Putzen weh tat. Ich ging in einen Drogeriemarkt und fand dort eine Auswahl an Zahnbürsten, die so groß war, dass ich ein paar Minuten brauchte, um mich zurecht zu finden. Wozu so viele Varianten? Ich wollte doch nur einfach »eine Zahnbürste« kaufen. Da gab es aber mehrere verschiedene Marken und unter den Marken wiederum verschiedene Typen, nicht viel anders als bei Autos. Man kauft ja auch nicht einfach »ein Auto«, sondern z.B. einen VW Golf oder einen Ford Fiesta. Dann gab es bei jedem Typ auch noch die Varianten "hart", "mittel", "weich" und bei einigen außerdem noch das Modell "Kurzkopf". Ich wählte "mittel" und orientierte mich ansonsten am Preis, denn medizinisch optimal und vielfach getested zu sein prahlten alle Modelle ungefähr gleichermaßen. So entschied ich mich für die Zahnbürste »Dr. BEST Plus mittel Kurzkopf Flex« für 99 Cent, bezahlte und ging damit zufrieden nach Hause.

Schutz vor Verletzungen
Die Packung zu öffnen war schwerer als erwartet. Beim Durchstoßen der Rückseite mit einem Messer fand ich eine weitere Beschriftung: »Die Spezialfederung ist eine Entwicklung der Dr. Best Forschung. Sie gibt bei zu starkem Druck nach. So ist Ihr Zahlfleisch vor Verletzungen geschützt.« Ahhh, das erklärt das schlangenartig geschwungene Zwischenstück der Zahlbürste: Dort biegt sie sich leichter als an den anderen Stellen und schützt mich so vor mir selbst.
Auf der Vorderseite der Verpackung prangte eine Art rundes Siegel mit den Worten »Zahnpflege aus der Wissenschaft – Dr. Best Forschung«. Offenbar ist man als gesundheitsbewusster Mensch bei Dr. Best in guten Händen. Was die alles tun, nur damit es mir und meinen Zähnen gut geht!

Spezialfederung auch für Schlagstöcke
Und was die Spezialfederung aus der Dr. Best Forschung anbelangt, mit der ich mein Zahnfleisch nun vor zu starkem Druck schützen kann, wenn ich diesen Gedanken ein bisschen weiterführe, fallen mir noch viel mehr Anwendungen desselben Prinzips ein. Man hört doch immer wieder, dass Menschen von Schlagstöcken verletzt werden, oft sogar tödlich. Wenn man auch dort dieses Prinzip einführen würde, dass der Stock in der Mitte eine weiche Stelle hat und so bei zu starkem Druck nachgibt, dann könnte das in diesem Falle sogar Menschenleben retten. ich finde, der Gesetzgeber sollte das generell zur Vorschrift machen für Schlagstöcke aller Art. Ebenso bei Peitschen und Knüppeln und allen derartigen Schlagwaffen.

Die Verbesserung der Lebensqualität durch Technik
So kann die Wissenschaft uns vor Verletzungen und Irrtümern aller Art schützen. In den USA steht auf den Styropor-Kaffeetassen, die man an den Highways überall im Land findet: »Vorsicht, der Inhalt dieser Tasse kann so heiß sein, dass Sie sich verletzen!«
Und wenn man in diesem großen Land eine Ware bekommen hat, die ihrer Anwendung so kompliziert ist, dass man nicht allein damit zurecht kommt, dann findet man auf der Verpackung die Nummer einer Telefon-Hotline, die einem weiterhilft. Schon beim ersten Wählen begegnet man dort einer extrem freundlichen Stimme - kaum zu glauben, dass ein Mensch so sprechen kann – die einen darauf hinweist, welche Taste man drücken kann, wenn man die Betriebsanleitung der soeben gekauften Ware nicht versteht: »Drücken Sie die Nummer vier«. Und wenn man eine Beanstandung hat: Drücken Sie die Nummer fünf«.
Und für eine Liste der technischen Erfindungen, die keinen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität geleistet haben, drücken Sie die Nummer sechs.



Damit ich mich selbst nicht
zu fest drücke, hat meine
neue Zahnbürste im Griff eine
weiche Stelle

+ Diesen Beitrag verlinken? Dann mit "bleibender" Adresse:
http://www.schreibkunst.com/webdiary/diary.php?p=1122241636