Startseite | Tagebuch | Forum | Kurse
Texte | Bücher | Vita | Impressum |
Wolf Schneider

Wolf Schneiders Webdiary

22.5.2007

Unsere tägliche Trance

gib uns heute, damit wir vergessen, dass es anders sein kann

Bin ich wach? Ich bin doch heute morgen aus Träumen erwacht, also muss ich wohl wach sein. Andererseits merke ich, dass ich oft nicht weiß, was ich tue. Etwas passiert einfach irgendwie so. Es passiert einfach. Ja, so halt ... du weißt schon, es passiert einfach.

Die Morgentrance
Der Normalo stellt morgens mit dem Wecker das Radio ein und hört das dann weiter beim Frühstück und im Auto. Er hört seinen Lieblingssender, während er im Stau zur Arbeit steht. Er hört diesen Sender zusammen mit Tausenden anderer, sie alle hören dasselbe. Sie alle begeben sich mit ihm in diese freundliche, verbindende Morgentrance. Sie sind nun nicht mehr allein, es ist die Trance Tausender, vielleicht von Millionen. Nun fühlen und denken ungefähr dasselbe, sie sind nun eins. So entsteht ein Mainstream. So entstehen Kulturen, Moden, Kriege.

Wieder normal werden
Um nach all den Jahren der Meditation, in denen ich das Schweigen und die Einkehr übte, wieder normal zu werden, lese ich unter anderem die Süddeutsche. Natürlich lese ich diese – in vielem beachtliche, ja exzellente – Zeitung nicht nur deshalb, aber ein bisschen auch deshalb: Ich will wieder mehr so sein wie alle. Es wäre doch schön, wieder mit den Normalos reden zu können, so als wäre ich einer der ihren. Um sie verstehen zu können und von ihnen verstanden zu werden, muss ich mich ein bisschen in ihre Trance begeben, muss mir dieselbe Gehirnwäsche antun wie sie, die Mitläufer, Mitbeter, Mitfühler der Massen.

Medium unser...
Medium unser, unser' täglich' Trance gib uns heute, und führe uns nicht zum Erwachen, sondern vergib uns unsere Sehnsucht, es auch mal alles ganz anders erfahren zu wollen. So wie wir verstummen vor der Sehnsucht unseres Nächsten. Wie wir sie missbrauchen, verachten und verführen, die Sehnsucht unsere Kunden, Hörer, Leser WACH zu sein.
Wir gehören dazu. Wir wissen es nicht besser. Vergib uns, denn wir wissen ja nicht, was wir tun – wir sind in Trance.

Um dazu zu gehören
musst du werden wie sie

+ Diesen Beitrag verlinken? Dann mit "bleibender" Adresse:
http://www.schreibkunst.com/webdiary/diary.php?p=1179868970